Geburt und Aufzucht


Die Welpen werden in der Wohnung geboren. Im Alter von 3-4 Wochen ziehen sie zusammen mit ihrer Mutter in den Garten.

Ab der dritten Lebenswoche werden die Welpen zusätzlich zur Muttermilch gefüttert. Zu Beginn der eigenständigen Futteraufnahme erhalten die Welpen gewolftes Frischfleisch mit Ziegenmilch um eine gut zu schluckende Konsistenz zu erhalten. Auch gekochte Möhren, Kartoffeln und Reis mischen wir dem Brei bei. Im späteren Verlauf bekommen sie regelmäßig Frischfleisch am Stück und ganze Fische. Damit von den Welpen auch Trockenfutter  eine Akzeptanz findet, werden sie zur Gewöhnung kurz vor dem Eigentümerwechsel mit  einer  Mischung aus handelsüblichem Trockenfutter und Frischfleisch gefüttert.  Zur Überbrückung in den ersten Tagen sowie zur Vermeidung eines zusätzlichen Stressfaktors  durch die Futterumstellung bekommt der neue Besitzer Frischfleisch und das bis dahin gewohnte Trockenfutter mit.

Um Resistenzen vorzubeugen,  werden Welpen bei uns 3 Mal mit unterschiedlichen Präparaten entwurmt. Die dritte Entwurmung erfolgt unmittelbar vor der Impfung, damit die Wirkung des Serums nicht beeinträchtigt wird. Zur umfassenden Sicherheit  wird den neuen Besitzern eine weitere Wurmkur mitgegeben, Verabreichung VOR der Jahresimpfung, die 4-6 Wochen nach der im Impfbuch eingetragenen Welpenimpfung durchgeführt werden sollte. 

Der tadellose Zustand unserer Hunde ist dokumentiert durch die permanente  Konsultation eines Tierarztes, den Zuchtwart und durch die fachliche Prüfung des ID-Beauftragten des Zuchtverbandes.

Prägung


Durch das Verhalten der Mutter werden die Welpen auf ganz natürliche Art von Beginn an geprägt.

Das Betreten unterschiedlichster Bodenbeläge zum Beispiel Holzboden, Gittermatten, PVC, Folien, Fliesen, Plexiglas und natürliche Untergründe wie Kies, Sand oder Rasen sind für den Nachwuchs absolut normal.

Die Welpen werden bewusst nicht von lautstarken Umwelteinflüssen ferngehalten. Ob Rasenmäher, Kettensäge, Autos, Züge und Baulärm für die Welpen gehört es zum Alltäglichen.

Sobald die Welpen das Zusatzfutter annehmen, konditioniere ich sie auf Pfiff. Bei einem Wurf hat sich diese Abrufmöglichkeit bewährt. Damit verzichtet man auf Namen und alle fühlen sich sofort angesprochen.

Um die Welpen über Tag im Auslauf in meiner Abwesenheit zu beschäftigen lasse ich mir immer wieder etwas Neues einfallen. Gerne stelle ich jede Art von Bällen (Vollgummibälle, Fußbälle, Treibbälle), Taue und Stoffknoten als Spielzeug zur Verfügung. Kartons (nach entfernen alle schädlichen Bestanteile) fülle ich mit Stroh und Leckerchen. An einer Kette hängen unterschiedliche Objekte die Geräusche verursachen wie Kunststoffbehälter, Metallgegenstände oder Folien die natürlich von den Zwergen ganz genau untersucht werden.

Eine Möglichkeit mit Wasser zu spielen ist immer sehr beliebt.

Zur Beschäftigung bewährt haben sich auch Knorpelplatten, Frischfleisch am Stück, Trockenfleisch und Rinderkopfhaut.

Später lernen sie das Tragen eines Halsbandes, das korrekte Laufen an der Leine, die kurzeitige Trennung von Mutter und Geschwistern und mir auch in unbekanntem Gelände zu vertrauen.

Bei Begegnungen mit Radfahrern, Joggern, fremden Hunden, Kindern oder Spaziergängern arbeite ich an einem neutralen Benehmen der Welpen. Auch Menschenmengen beim Aussteigen aus dem Bus oder einer Straßenbahn nehmen die Nachwuchshunde gelassen hin.

Welpenzubehör


Kein Welpe verlässt die Zuchtstätte ohne Kaufvertrag.

Im Vertrag verpflichte ich mich die Ahnentafel unverzüglich nach Erhalt vom Zuchtbuchamt  an den Käufer weiterzuleiten.

Alle Welpen sind mit einem Chip gekennzeichnet.

Das blaue EU-Impfbuch mit eingetragener Welpenimpfung und Chipnummer.

Prophylaktisch eine weitere Wurmkur zur Verabreichung im neuen Heim.

Trockenfutter und Frischfleisch für die ersten Tage um nicht sofort mit der Futterumstellung beginnen zu müssen.

Ein Halsband (Stoff) an dem der Geruch von der Mutter und den Geschwistern haftet.

Zudem die Möglichkeit durch den Erwerb eines Tatzelwurmes aktiv an der Gestaltung der Website durch Bilder und Beiträge mitwirken zu können.